50 Jahre - Judo in Oberfranken          Galerie

 

Kinderlehrgang mit Helmut in Münchberg

Judo-Spieletag und Gummibären-Randori in Münchberg

 

Der erste Kinderlehrgang des Jahres in Münchberg war mit 34 Kindern gut besucht, auch wenn die Zahlen von 2018 nicht erreicht wurden. Die größte Gruppe kam vom JC Marktredwitz mit 9 Aktiven, dicht gefolgt vom JC Naisa mit 8 Judokas. Aber auch aus Münchberg, Hirschaid, Forchheim, Staffelstein, Kronach und Hof waren Jungen und Mädchen auf der Matte. Die etwas geringere Teilnehmerzahl hatte auch Vorteile. Zum einen war der Lärmpegel nicht so rekordverdächtig, zum anderen gab es weniger Warten auf das nächste Randori, weil mehr Platz war. Die Fleißigsten schafften es, die Stempelkarte mit 16 Randoris bzw. Kämpfen oder mehr komplett zu füllen! Wie immer suchte man selbstständig einen Partner, meldete sich zu Randori oder Wettkampf an und dann ging´s los. Für die „echten“ Kämpfe stand mit Andreas Hempfling aus Kronach ein hochqualifizierter Kampfrichter mit A-Lizenz zur Verfügung. Vielleicht wurde so die Neugier geweckt, einmal bei Ranglistenturnieren oder Meisterschaften anzutreten. Bevor die Randori-Runden starteten, gab es eine Stunde lang Spiele zum Kennenlernen und für richtiges Randori. Dabei ging es auch um die Judo-Werte, z. B. Rücksichtnahme oder Mut.

Vorbildlichen Service bot wie immer das Team vom JC Münchberg, das die „Infrastruktur“ perfekt vorbereitet hatte und verhinderte, dass jemand hungrig nach Hause fahren musste.

 

Bericht: Helmut Neugebauer